Die Datenbank, in der all Ihre Daten zentral zusammenfließen.

Erheben Sie in Ihrem Unternehmen bereits Echtzeit-Daten, haben es aber aufgrund einer mangelnden Daten-Infrastruktur schwer, diese zusammenzufügen? Verschenken Sie dadurch Potenzial bei Ihren Entscheidungen sowie Marketing-Maßnahmen? Und sind genervt, weil Sie Budgets für die Datenerhebung einsetzen und keine brauchbaren Ergebnisse zurückerhalten? Alles, was es in diesem Fall braucht, ist ein zentrales Data Warehouse. Es gehört zweifelsohne dazu, wenn Sie Ihr Unternehmen auf Business Intelligence ausrichten möchten. Nur so können Sie die enormen Datenmengen aus verschiedenen Quellen ganzheitlich überblicken, verbinden und vor allem verstehen.

Das setzt auf der anderen Seite eine neue Struktur in Ihrem Unternehmen voraus. Sie lassen die oft verwendete Inselorganisation hinter sich und geben Ihren Abteilungen komplett neue Schnittpunkte zueinander. Heraus kommt eine weitestgehend agile Organisation und das zentrale Data Warehouse, wo datentechnisch alles ineinanderläuft. Dabei handelt es sich rein technisch gesehen um eine Datenbank, die der Echtzeit-Bereitstellung von Informationen dienen soll. Sie umfasst alle aus verschiedenen Datenquellen hineinlaufenden Daten und verdichtet sie. So können Sie im Data Warehouse die Kennzahlen Ihres Unternehmens schnell analysieren und interpretieren sowie wertvolle Geschäftsentscheidungen treffen. Maximieren Sie Ihren ROI, machen Sie unbekannte KPI transparent und nutzen Sie die Macht und Magie von Business Intelligence.

Unsere Business Intelligence-Experten bauen Ihr Data Warehouse auf.

Das Data Warehouse ist für Business Intelligence essenziell. So bringen unsere BI-Experten Nicola De Nittis und Janis Lesins einen riesigen Erfahrungsschatz in Sachen Data Warehouse mit. Sie wissen auf den Punkt, welche Anforderungen erfüllt sein müssen und helfen Ihnen dabei, diese zu erfüllen. Sie stellen die ideale IT-Infrastruktur für ein ideales Data-Management in Ihrem Unternehmen her. Und schulen Sie darin, damit Sie dieses Data-Management in Zukunft exzellent fortführen können. Genauso helfen sie Ihnen, wenn es um die ersten Auswertungen der Daten und Informationen sowie die Software-Implementierungen geht. Sie treten Schritt für Schritt in das komplexe Thema Business Intelligence ein, bekommen die erforderlichen Datenbanken eingerichtet und finden sich – durch uns kompetent beraten – sehr gut zurecht.

Ihre Vorteile, wenn wir uns um Ihr Data Warehouse kümmern:

  • Perfekt beraten:

    Anstelle, dass wir nur in Ihr Unternehmen kommen, das Data Warehouse sowie BI-Lösungen implementieren und wieder gehen, beraten wir Sie kompetent, damit Sie all unsere Schritte nachvollziehen und die Lösungen nachher auch anwenden können.

  • Unbekannte KPI werden sichtbar:

    Das Data Warehouse wird zum zentralen Punkt Ihres Unternehmens und verschafft Ihnen einen transparenten Einblick in Daten und Informationen aus ausnahmslos allen Unternehmensbereichen. So werden auch bisher unbekannte KPI und Potenziale sehr schnell sichtbar.

  • Ohne Data Warehouse kein Business Intelligence:

    Damit Sie Ihren Return on Invest maximieren, das CRM verbessern und Ihren Gewinn erhöhen können, brauchen Sie Daten und Informationen. Die Daten brauchen wiederum ein Data Warehouse. Und dessen Implementierung ist für uns dank sehr viel Erfahrung ein Kinderspiel.

Häufige Fragen

Bei einem Data Warehouse handelt es sich um eine zentrale Plattform beziehungsweise Datenbank innerhalb eines Unternehmens zum Speichern und Verarbeiten kleiner, mittlerer und großer Datenmengen.

Ebendieses Speichern und Verarbeiten wird deshalb auch „Data Warehousing“ genannt. Das Data Warehouse sammelt und strukturiert die Daten, um sie dann den Analytics-Tools bereitzustellen, die an das Warehouse angeschlossen sind.

Es ermöglicht seinen Anwendern eine gesamthafte Sicht auf viele Daten aus vielen unterschiedlichen Datenquellen und somit ein sehr effizientes Daten-Management. Zudem bringt es eine gewisse infrastrukturelle Ordnung ins Unternehmen.

Business Intelligence kann sich nur dann auszahlen, wenn bestimmte infrastrukturelle Anforderungen erfüllt sind. Dazu gehört auch die Implementierung von einem Data Warehouse.

Es braucht eine zentrale Datenbank, die alle erhobenen Daten sammelt, speichert und strukturiert. Würde kein Data Warehouse existieren, dann wäre kein effizientes Daten-Management möglich und es wäre zwecklos, sich über Business Intelligence zu unterhalten.

Erst mit den Daten aus dem Data Warehouse lässt sich der ROI maximieren und lassen sich die Gewinne erhöhen.

Das Data Warehouse ist mehr als nur eine Datenbank. Beziehungsweise ist die Datenbank nur ein Teil des Gesamtsystems. Dazu kommen eine „Staging Area“ und sogenannte „ETL-Prozesse“.

Die Staging Area ist dafür verantwortlich, eintreffende Daten prinzipiell zu sortieren. Bei den ETL-Prozessen handelt es sich um Algorithmen, welche die Daten extrahieren, transformieren und laden.

Auch die BI-Analytics-Instrumente werden ins Data Warehouse integriert beziehungsweise an dieses angeschlossen.

Daten treffen im Data Warehouse ein und werden gesamthaft auf eine Datenbank geladen. Von hier aus gelangen sie in die Staging Area und werden vorsortiert. „Vorsortieren“ bedeutet, dass die Daten vor ihrer Bereitstellung eine grundsätzliche Struktur bekommen. Mit dieser Grundstruktur werden sie dann extrahiert, transformiert und zurück auf eine weitere Datenbank geladen, wo die Analytics-Tools auf sie zugreifen.

Unter „Data Preparation“ versteht man den gesamthaften Verarbeitungsprozess beziehungsweise Vorbereitungsprozess von im Data Warehouse eintreffenden Daten.

Vor der Bereitstellung von Informationen geht es darum, aus operativen (unverarbeiteten) Roh-Daten analytische (verarbeitbare) Daten zu machen.

Erst wenn die Data Preparation abgeschlossen ist, können die an die Datenbank angeschlossenen Analytics-Tools effizient auf die Daten zugreifen.

Grundsätzlich gibt es zwei Data Warehouse-Arten: das traditionelle (physische) Warehouse und die Cloud. Die Datenbanken von einem Data Warehouse in der Cloud befinden sich online und werden seit einigen Jahren immer populärer. Das hängt insbesondere damit zusammen, dass Cloud-Lösungen diverse Vorteile für das Daten-Management und weitere Faktoren mitbringen.

  • Durch die Cloud braucht es keine physische Hardware mehr.
  • Das Data Warehouse in der Cloud lässt sich dadurch wiederum schneller einrichten.
  • Zudem ist das Daten-Management in der Cloud skalierbarer.
  • Und Cloud-Lösungen bieten eine sehr hohe Leistung, sodass sich auch komplexe Prozesse in sehr kurzer Zeit abschließen lassen.
  • Die Cloud lässt ein Management beispielsweise über Apps von überall aus zu.

Gerne beraten wir Sie darin, ob eine Cloud oder das traditionelle Data Warehouse in Ihrem Unternehmen sinnvoller ist. Angesichts dessen, dass es für Sie günstiger und effektiver ist, eine Cloud-Lösung zu nutzen, empfehlen wir Ihnen diese.